Nach Feierabend ins Wimbachtal

Am gestrigen Freitag schien die Sonne und es war ein sehr warmer Tag. Da das Wochenende trüb und wechselhaft angekündigt war, habe ich meine Wandersachen morgens mit ins Auto gepackt und bin zur Arbeit gefahren. Freitags habe ich schon mittags Feierabend und so bin ich direkt von der Arbeit zum Parkplatz an der Wimbachbrücke gefahren. :-)

Nachdem ich meine Wanderschuhe angezogen, Rucksack kurz umgepackt und eine Semmel zum Mittagessen schnell noch im Auto verspeist habe, bin ich ins Wimbachgries gestartet. :-) Als erstes habe ich die Wimbachklamm passiert:

Immer wieder ein beeindruckendes Naturjuwel!! :-)

In den nächsten Tagen wird noch ein separater Blogbeitrag mit den restlichen Fotos aus der Wimbachklamm erscheinen. ;-)

Nachdem ich die Wimbachklamm mit ihrem tosenden Wasser und der erfrischenden Kühle (wir haben heute weit über 25 Grad) durchquert habe, laufe ich weiter rein ins Wimbachgries.

Am Anfang fließt der Wimbach noch oberirdisch. Im hinteren Teil des Wimbachgries verläuft er dann unterirdisch unter dem Schuttstrom.

 

Tosend ergießt sich das Wasser unter der Brücke her!

 

Man sieht schon die Schuttflächen in breiten Strombett, doch noch ist der Wimbach zu sehen und zu hören.

Das Wimbachtal ist ein mehr als 10 km langes Hochtal zwischen dem Watzmann und dem Hochkalter.

Nun verändert sich die Landschaft komplett. Hier fließt das Wasser unterirdisch unter der breiten Schuttfläche.

Charakteristisch für das Wimbachtal sind diese riesigen Schuttströme, die aus dem Verwitterungsmaterial der umliegenden Berge bestehen. Der Schutt ist ständig, aber nicht merklich, in Bewegung.

Ich laufe parallel dazu durch den Wald! :-)

 

Ich habe meine Trekkingstöcke dabei und laufe in einem gemütlichen Tempo. Außer mir sind nur eine handvoll anderer Wanderer unterwegs und zeitweise laufe ich ganz alleine.

Als ich gerade denke, jetzt könnte ich mir mal einen Platz für die erste Rast suchen und mich so auf Hälfte der Strecke wähne, stelle ich plötzlich fest, dass ich bereits beim Wimbachschloss angekommen bin. ;-)

Neben dem Wimbachschloss ist noch ein Rest einer winterlichen Schneelawine zu sehen, die den Weg zur Hütte abgeschnitten hatte, wie vor ein paar Monaten in der Zeitung berichtet wurde.

Am Wimbachschloss ist es ruhig und es sind nicht viele andere Wanderer hier, was ich sehr angenehm finde. In früheren Zeiten war es ein altes Jagdhaus, das noch von König Maximilian II. und Prinzregent Luitpold von Bayern für die Jagd genutzt wurde. Heute ist es eine bewirtschaftete Einkehrmöglichkeit für Wanderer.

Ich bekomme einen Tisch für mich alleine unter dichten Kastanienbäumen.

Und dann lasse ich es mir mit einem frischen Stück Rhabarberkuchen und einer kleinen Hollerschorle gutgehen! :-) :-) :-)

Nach einer längeren Rast dort unter dem schattigen Blätterdach in angenehmer Wärme, der Ruhe, die von den umliegenden Bergen ausgeht und in der angenehmen Atmosphäre der anderen dort gemütlich sitzenden, zufriedenen Wanderer und Urlauber am Freitagnachmittag, mache ich mich wieder auf. Ich will noch ein Stück den Hochalmschartenweg raufgehen um noch einen schönen Blick ins Tal zu haben. :-)

 

Ich finde es hier einfach traumhaft! :-)

Die Berge ragen steil neben einem auf! Hier ein Blick raus ins Tal Richtung Untersberg.

Ich steige noch ein kleines Stück höher auf. :-)

Der Watzmann passt noch gerade so auf das Foto! ;-) Das Wimbachgries liegt bereits ein gutes Stück unter mir, an der hellen Schuttstromfläche unten im Bild zu erkennen.

Dort hinauf sind mein Freund und ich im August 2016 gestiegen als wir vom Wimbachgries über die Hochalmscharte zur Schärtenalm gelaufen sind:

————————————————————————————–

Ein kurzer Rückblick mit zwei Fotos von uns von der Tour im August 2016:

————————————————————————————–

Mit den schönen Erinnerungen gehe ich noch ein kleines Stück weiter. :-)

 

Wahnsinn! Ich bekomme die gegenüberliegende Watzmannwand gar nicht komplett auf ein Foto! Es ist nicht gezoomt, sondern von dort wo ich mich befinde, nicht auf ein Foto zu packen! ;-) …dies verdeutlicht die Dimensionen der Bergwände hier! :-)

 

Den Blick nach oben finde ich genial! :-)

Rechts die massive, steil abfallende Felswand!

 

Der Blick tief nach unten. Man kann die Weite, die man dort im Wimbachtal um sich hat, gar nicht auf einem Foto rüberbringen.

Blick auf die Watzmannwand gegenüber.

Herrlich und einfach schön! :-) Ich bin froh, dass ich direkt nach der Arbeit losgewandert bin! :-)

 

Ein kleines Stück gehe ich noch hinauf.

 

Damals im August 2016 hatten wir eine ganz wunderbare Tagestour über die Hochalmscharte! An den Tag haben wir noch öfters zurückgedacht! :-)

Neben mir befindet sich noch ein breiter Rest von einer Schneefläche!

Schöner Weg! :-)

Der Blick zurück! ;-)

Hier ist auch wieder die Schneefläche zu sehen:

Blick auf die gegenüberliegende Bergwand! :-)

 

Doch weiter höher steige ich nicht mehr hinauf, denn es sind starke Gewitter angekündigt, die sich im Laufe des Nachmittags bilden sollen. Ich will kein Risiko eingehen, denn ich muss ja noch den Weg durchs Wimbachgries zurück zur Wimbachbrücke wo mein Auto steht.

Beim Abstieg wieder der schöne Blick raus ins Tal auf den Untersberg!

Unterhalb von mir taucht das Wimbachschloss wieder auf.

Diesmal gehe ich dran vorbei und mache mich auf den Rückweg.

Nach einer ganzen Zeit durchs trockene Wimbachgries, an den Schuttströmen vorbei und durch die Stille, die dort herrscht, erreiche ich nun wieder die Stelle, ab der der Wimbach wieder oberirdisch zu fließen beginnt.

Plötzlich hört man wieder Wasserrauschen und Gluckern. Das Wasser bildet eine sichtbare Lebensader im trockenen Schutt.

Und wird bald wieder zu einem breiteren Flussbett.

 

 

Schön ist es, wieder am Wasser entlangzulaufen! :-)

 

Etwas später erreiche ich wieder die Wimbachklamm, an der ich oberhalb vorbeilaufe. Rechts im folgenden Foto kann man einen Wasserfall sehen, der in die Wimbachklamm herunterläuft.

Auch auf dem folgenden Foto in der Mitte schaut man auf einen Wasserlauf, der hinunter in die Wimbachklamm fließt, deren Grund man von hier aber nicht sehen kann.

Dann befinde ich mich auf den letzten Metern vorm Parkplatz und laufe an blühenden Bergwiesen vorbei.

 

Eine schöne spontane Wanderung! Ich bin froh, die Sonnenstunden genutzt zu haben und kann nun zufrieden ins bewölkte Wochenende starten! ;-)

————————————————————————————–

Nachfolgend der Link zu der Wanderung vom Wimbachgries über die Hochalmscharte zur Schärtenalm aus August 2016:

Wer mag, hier klicken.

Advertisements

Öffentlichen Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s